close
Als Familie gesund abnehmen

Als Familie gesund abnehmen

28. August 2013

Hänseleien auf dem Schulhof, beim Sport immer als letzter gewählt, abschätzige Blicke von den Mitschülern… Das sind nur einige Probleme, mit denen übergewichtige Kinder zu kämpfen haben. Mag das Hüftgold als Baby noch in die Kategorie „süßes Pummelchen“ fallen, so entwickelt sich Übergewicht spätestens im Kindergartenalter zu einem belastenden Konfliktherd für Mutter und Kind. Neben den körperlichen Symptomen wie Bluthochdruck oder Gelenkschmerzen leidet vor allem die Psyche der Kinder. Unverkennbar mit dem Stigma Adipositas versehen, stehen Ausgrenzung und Hänseleien an der Tagesordnung, die dem Selbstwertgefühl der Kinder dauerhaft schaden. Schuld sind selten nur die Gene, sondern eine ungesunde Lebensweise, die auf zuckerhaltige Lebensmittel und viel zu wenig Bewegung zurückzuführen ist. Doch was tun?

An einem Strang ziehen

Erfolgreiches Abnehmen ist für übergewichtige Kinder nur dann möglich, wenn die ganze Familie ihre Lebensweise komplett umstellt. Für die Eltern gilt: Verantwortung übernehmen und selbst Vorbild sein! Für ein Kind ist es beispielsweise nur schwer nachvollziehbar, warum es auf Säfte und Süßigkeiten verzichten soll, während der Rest der Familie wie gewohnt weiter isst. Bekommt das Kind stattdessen einen gesünderen Lebensstil direkt vorgelebt, ist nicht nur die Ernährungsumstellung um ein Vielfaches leichter, sondern auch der Zusammenhalt in der Familie wird gestärkt. Als Team ist es deutlich einfacher, lästigen Lebensgewohnheiten den Kampf anzusagen. Statt Stubenhocker und Dauerberieselung mit Fernsehen und Co. sollten nun frische Luft und Bewegung ganz oben auf der Tagesordnung stehen – egal ob Herumalbern auf dem Spielplatz oder Fußball im Sportverein.

Ernährungsumstellung leicht gemacht

Anstatt auf Crash-Diäten und Kalorienzählen zurückzugreifen, sollten Familie konsequent bei ihren Essgewohnheiten ansetzen. Dies fängt bereits bei den Hauptmahlzeiten an. Wenn möglich, sollten diese gemeinsam und stets zu festen Zeiten eingenommen werden. Das A und O ist dabei eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, das im besten Fall mit den Kindern zusammen zubereitet wird. Ist es aufgrund stressiger Arbeitszeiten doch einmal nicht möglich selber zu kochen, so sind Fast-Food, Pizza und Co. dennoch trügerische Alternativen. Gesund und schnell heißt hier die Devise: Lieber einmal etwas Gesundes und dennoch Leckeres wie Sushi bestellen anstatt Burger mit Pommes. Als Alternative bieten sich weiterhin Salat oder ein Teller Nudeln an. Der Kardinalsfehler beim Abnehmen sind dabei Säfte und andere zuckerhaltigen Getränke wie Limonaden, die nicht nur ordentlich auf dem Kalorienkonto zu Buche schlagen, sondern auch die Geschmacksnerven der Kinder reizen. Letztlich schmeckt dann Gemüse nur noch bitter. Gemeinsame Kochtage stattdessen können den Kindern helfen, wieder ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Lebensmittel ihrem Körper guttun.