Permalink

17

Alternativen zu den herkömmlichen Schulformen

Staatliche Schulen stehen in Deutschland nicht selten in der Kritik. Diese Kritik mag unterschiedliche Gründe haben, es läuft aber darauf hinaus, das viele Eltern der Meinung sind, das ihr Kind nicht die Wissensvermittlung erhält, die sie für angebracht und ausreichend erachten. Es gibt jedoch Alternativen zu den herkömmlichen Schulen. Allerdings sind alternative Schulen in Deutschland im Verhältnis zu den staatlichen Schulen relativ selten.

So bestehen im Jahr 2016 in Deutschland 33.547 allgemeinbildende Schulen, die sich in die verschiedenen Schularten wie Grundschulen, Gymnasien, Hauptschulen, Realschulen etc. unterteilen.

Denen stehen nur sehr wenige alternative Schulformen gegenüber. So sind in der Liste des Bundesverbandes der freien Alternativschulen nur etwa 100 Einrichtungen für ganz Deutschland aufgeführt. In Baden-Württemberg sind es gerade einmal 16 Schulen und das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen bringt es auf 7 freie Schulen, die im Bundesverband zusammengeschlossen sind. Dazu kommen noch Waldorfschulen, 221 bundesweit, und Montessorischulen, rund 400 im Bundesgebiet. Zusammengenommen stehen folglich etwas über 700 Alternativ-Schulen mehr als 33.000 staatlichen Schulen gegenüber. Wer also eine andere Schulform für sein Kind sucht, wird sich dies gut überlegen müssen, wenn die Familie nicht zufällig in der Nähe einer dieser Schulen lebt. Der zweite Wermutstropfen besteht in den meist höheren Kosten für alternative Schulen. Diese finanzieren sich teilweise aus Mitteln der Bundesländer, aber unter anderem auch aus Beiträgen der Eltern.

Lohnt sich eine alternative Schule?

Diese Frage kann nicht so einfach beantwortet werden. Dazu sollte auf jeden Fall zuerst einmal intensiv die aktuelle Schulsituation des Kindes betrachtet werden. Dazu gehören die Klassengröße, das Schulgebäude und dessen Infrastruktur. Der Schulweg kann hierbei ebenso mit einbezogen werden. Was bietet die jeweilige Schule an Möglichkeiten außerhalb des Lehrplans. Wie setzt sich der Lehrkörper zusammen und wie groß ist die Anzahl der ausgefallenen Stunden? Stellen sich die Antworten auf diese Fragen als größtenteils unbefriedigend dar, kann auf die Suche nach einer Alternative gegangen werden.

Das dichteste Netz an Schulalternativen in Deutschland besitzen die Montessori- und Waldorfschulen.

In beiden Schulformen wird mit ähnlichen Ansätzen gearbeitet. Die Leitidee ist die Förderung der Kinder hin zu einer freien und offenen Kreativität. Nicht der Zwang, eine gute Note zu erreichen, steht im Vordergrund, sondern die Suche nach dem Potenzial des einzelnen Kindes, das natürlich sehr unterschiedlich angelegt sein kann. Auf diesem Weg wird auch die Leistungsbereitschaft des Schülers positiv beeinflusst. Das bedeutet nun keineswegs, das in diesen Schulen die Kinder und Jugendlichen machen können, was sie wollen. Eine oft zitierte, aber völlig falsche Vorstellung. Vielmehr wird der Schüler interaktiv in den Unterricht eingebunden, statt nur als Zuhörer passiv Lernstoff zu empfangen.

So beginnen in diesen Schulen die Lehrer und Erzieher schon sehr früh, die Motorik der Kinder zu fördern, etwa mit Bastelunterricht, wobei vielleicht auch Karten für besondere Anlässe entstehen wie beispielsweise Geburtstage. Die kreativen Ideen der Kinder lassen sich dann in Form von Einladungen auf http://www.karten-paradies.de/ ausdrucken und versenden.

Auf die Art sind schon große Karrieren entstanden.

17 Kommentare

  1. Ein interessantes Thema!
    Ich hatte als Kind selber massive Probleme in der Schule und wäre froh gewesen, wenn es diese Alternativen damals schon gegeben hätte. So musste ich mich durch 10 ehlend lange und harte Jahre quelen was echt ein Horror war. Aber man muss man immer individuell für jedes Kind betrachten damit jedem seine persönliche Bildung zuteil werden kann.

  2. Sehr gutes Thema!
    Könnte ich mich Stundenlang drüber unterhalten.
    Zum Glück haben unsere Kinder in der heutigen Zeit mehr Möglichkeiten.
    Ich hatte damals leider auch nicht die richtigen Methoden bekommen, die mir geholfen hätten…

  3. Immer wieder schön zu sehen, dass das Thema nicht einfach unter den Teppich gekehrt wird.
    alternative Formen sind die Hoffnung.
    Das Schulsystem von heute ist eine Katastrophe.

  4. Ich bin bei den ganzen neuen Schulformen immer etwas skeptisch. Im Grunde ist es doch für viele Eltern auch immer ein Vorwand die schlechten Schulleistungen zu entschuldigen. Wir haben einen Nachbarn, die haben mittlerweile 3 Schulformen durch und immer gab es einen anderen Grund

  5. Ein sehr interessantes Thema! Auch meine Sohn, kommt bald ins Schulalter und ich muss, mit meinem Mann gut überlegen, welche Schulbildung er bekommen soll! Wir haben schon oft mit dem Gedanken gespielt, ihn auf eine private Schule zuschicken. Nicht ohne Grund sind die staatlichen Schulen so oft in der Kritik! Ich finde auch, dass das Schulsystem viel zu veraltet ist! Man müsste sich Länder wie Singapore als Vorbild nehmen.

    MfG

    Maria

  6. Nicht nur die Schüler, auch viele Lehrer sind mit der Forderung nach „immer mehr“ und „immer schneller“ überfordert. Es sind oft die sensiblen Kinder, die leiden und dann oftmals – zumindest eine Zeit lang – andere Formen des Unterrichts benötigen. Wie in einem Kommentar oben gut beschrieben, gibt es aber auch eine andere Seite: Wenn in der Verhaltensentwicklung einiger Kinder alles aus dem Ruder läuft, kann kaum eine Schule dies kompensieren, das ist auch nicht ihre Aufgabe. Ein schwieriges Thema.

  7. Das kreative basteln wird auch in der herkömmlichen Schule doch auch unterrichtet? Also ist der größte Unterschied, Frontalunterricht oder gemeinsames Lernen?

  8. Ziemlich spannendes Thema.. Schwierig, aber spannend!
    Das Schulsystem ist derzeit ja wirklich alles andere als an das 21 Jahrhundert angepasst..

    Naja, ändern können wir ja nichts, guter Beitrag! 🙂

  9. Interessantes Thema !

    Das Schulsystem in Deutschland ist meiner Meinung nach in den 90 er stehen geblieben. Hinzu kommt, dass überall gesparrt wird, das bedeutet auch weniger Lehrer und mehr Stundenausfälle. Da müsste sich deutlich was ändern. Die Leidtragenden sind dann die Kinder, echt Schlimm.

    Vlt ist es nicht überall so, aber bei uns im Saarland schon ;-).

    Lg Nadiene

  10. Sloterdijk meinte mal in einer Sendung, dass wir doch nicht über das Schulsystem schimpfen sollten. Das sei pietätlos. Denn über Tote solle man nicht schimpfen.
    Wir sind gerade auf Weltreise mit unseren Kindern. Unser älterer Sohn ist jetzt 5 Jahre alt und wir überlegen wirklich, ob es nicht am besten wäre das mit der Schule ganz sein zu lassen. Also die Kinder selbst zu unterrichten. Denn je mehr wir uns mit dem Thema Homeschooling/Freilernen beschäftigen, desto mehr denken wir, dass das unser Konzept sein könnte. Ist natürlich keine Lösung für jeden und alle.

  11. Ein Thema, dass mir Rahmen meiner Trainertätigkeit und Coachings auch aktuell immer wieder begegnet. Gerade Eltern, die sich für einen gewaltfreien Umgang (im Sinne der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg) einsetzen, stehen hier vor Herausforderung, wie sie ihren eigenen Anspruch, die z.B. finanziellen Möglichkeiten und auch die systembedingten Vorgaben unter einen Hut bekommen

  12. Das das Deutsche Schulsystem absolut in die Jahre gekommen ist, ist kein Geheimnis. Auch das jedes Kind eingetrichtert bekommt DEN Weg zu gehen. Schule, Studium, Angestelltenverhältnis, Leben um zu arbeiten und in der Rente dann „ausleben“? Nein, Danke 😀
    Ich habe meine Kinder beide auf eine Privatschule gesteckt und werde ihnen auch die Alternativen zeigen welche ich damals selber gewählt habe (Selbständigkeit).
    Andere Länder sind uns in diesem Bereich echt Jahrzehnte voraus.

  13. Ein sehr wichtiges Thema,
    ich halte vin alternativen Schulformen sehr viel da ich selber die Erfahrung gemacht habe dass sich da viel individueller auf jedes einzelne Kind eingegangen werden kann. Macht das auf jeden Fall mit eurem Kind.

  14. Sehr schön geschriebener Artikel! Ich denke auch das in unserem Schulsystem nicht das wohl der Kinder und der Gesellschaft im Mittelpunkt steht. Da muss isch in den kommenden Jahren schleunigst etwas ändern sonst werden wir noch unser blaues Wunder erleben!

  15. Die neuen Schulformen sind so umfangreich das ich ehrlich gesagt manchmal überhaupt keinen Überblick mehr habe. Gut finde ich die für mich neue Schulform Gesamtschule dort wird etwas mehr auf einzelne Schüler eingegangen. Zum Vergleich geht mein Sohne auf der Realschule wo ca. 33 Schüler in der Klasse sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.