close
Die richtigen Schuhe zum Laufen lernen

Die richtigen Schuhe zum Laufen lernen

20. September 2013

Die ersten Schritte machen Babys im Idealfall barfuß oder mit rutschfesten Socken, weil sie auf diese Weise die Beschaffenheit des Bodens am besten spüren und ihre Füße optimal trainieren können. Doch sobald Sie mit Ihrem Kind zum Laufen lernen ins Freie gehen, benötigen Sie Babyschuhe, die vor Kälte und rauen Untergründen schützen. Beim Schuhkauf für die ersten Gehversuche sollten Sie auf verschiedene Merkmale achten, denn schlechte Schuhe können bei Kindern einen ungünstigen Einfluss auf die Entwicklung der Füße ausüben.

Erstklassige Materialeigenschaften

Bei zarten Babyfüßen spielt das Material der Schuhe eine besonders wichtige Rolle, denn die Füße dürfen nicht eingeengt sein, schwitzen oder giftigen Stoffen ausgesetzt sein. Optimal sind biegsame und weiche Materialien wie z. B. Hirsch-, Rinder- oder Nappaleder, damit sich die kleinen Füße frei und ungehindert entwickeln können. Da auch Babyfüße bereits schwitzen können, sollten die Schuhe in jedem Fall atmungsaktiv sein. Tabu sind deshalb Schuhe mit einer Beschichtung aus Kunststoff, weil sie luftundurchlässig sind und chemische Stoffe enthalten. Bekanntlich nehmen Kleinkinder alles in den Mund – achten Sie deshalb auf unbehandelte, speichelfeste Schuhe, die keine Schad- und Giftstoffe enthalten. Dabei erleichtern Ihnen bestimmte Prüfsiegel die Wahl, auch sollten die Babyschuhe auf Hautverträglichkeit und ökologische Standards getestet sein.

Die ideale Sohle

Bei den ersten Gehversuchen sollten Babyfüße keinesfalls auf starren, dicken Sohlen stehen. Kinder lernen am besten laufen, wenn sie den Untergrund richtig wahrnehmen können, weil auf diese Weise das Hirn mehr Reize erhält, welche die Motorik positiv beeinflussen. Deshalb empfehlen Experten Schuhe mit dünnen, biegsamen Sohlen. Diese sorgen auch dafür, dass Babyfüße gut abrollen können. Achten Sie also beim Schuhkauf darauf, dass sich die Sohlen leicht biegen lassen. Generell ungeeignet sind Schuhe mit Profil oder Absätzen. Babys stehen anfangs noch sehr unsicher, darum sollten ihre Schuhe möglichst rutschfeste Sohlen haben. Einen besonders guten Rutschschutz bieten Sohlen aus Rauhleder.

Weitere Tipps beim Schuhkauf

Für erfolgreiche erste Gehversuche Ihres Kindes im Freien wenden Sie sich zum Schuhkauf am besten an ein Fachgeschäft. Das Schuhhaus Kocher (www.schuhhaus-kocher.de) bietet beispielsweise Lauflernschuhe der Marken SuperFit und Ricosta an. Die Babyfüße sollten zunächst genau vermessen werden, denn innen sollten die Schuhe mindestens einen Zentimeter länger sein als der Fuß. Vergessen Sie nicht die Tatsache, dass Babyfüße sehr schnell wachsen. Achten Sie des Weiteren auf die Verarbeitung der Babyschuhe. Scharfe, harte Kanten und schlechte Nähte können Druckstellen und Blasen an den empfindlichen Babyfüßen verursachen. Ideal sind handgenähte Schuhe.