close
Erster Familienurlaub mit Kind

Erster Familienurlaub mit Kind

Der erste Familienurlaub mit unserer kleinen Tochter fand bereits im letzten Herbst statt. Da es damals diesen Blog noch nicht gab, ich euch aber trotzdem gerne von unserem Familienurlaub berichten möchte, mache ich das eben jetzt. Besser spät als nie :-). Welche Erfahrungen wir im ersten Familienurlaub mit unserer damals noch sehr jungen Tochter machen konnten, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Die Entscheidung schon so früh nach der Geburt in den Familienurlaub zu fahren (unsere Tochter war damals erst 2 Monate alt), fiel eigentlich sehr spontan. Wir hatten irgendwie das Gefühl, dass wir nach den zurückliegenden, anstrengenden Monaten mal ein paar Tage Entspannung brauchten. Wir waren uns aber auch nicht sicher, ob es ratsam ist, mit so einem kleinen Baby schon in den Familienurlaub zu fahren.

Familienurlaub, aber wo?

Diese Frage war schnell beantwortet. Bereits im vorletzten Jahr zog es uns in unserem Familienurlaub ins Ostseebad Boltenhagen (Mecklenburg Vorpommern) und so auch dieses Mal wieder. Das liegt daran, dass wir über meinen Chef dort günstig an ein Ferienhaus kommen und nach den ganzen Anschaffungen für das Baby, konnte wir uns finanziell nichts Großes leisten.

Familienurlaub + Baby = anstrengend?

Teils ja, teils nein. Der Familienurlaub begann recht entspannt. Zu dem Zeitpunkt fuhr unsere Kleine noch gerne Auto (mittlerweile nicht mehr), da sie dort die meiste Zeit geschlafen hat. Also war die Autofahrt kein Problem, von uns aus sind wir auch nur gut zwei Stunden gefahren.

Auf jeden Fall anstrengend und kurz waren die Nächte in unserem Familienurlaub. Sie „schlief“ zwischen uns im Bett auf einer kleinen Matratze und die Nächte waren, wenn es hoch kommt, vielleicht halb so lang, wie zu Hause. Wahrscheinlich brauchen besonders so kleine Kinder die gewohnte Umgebung für einen ruhigen Schlag, das sehen wir bei unserer Tochter auch jetzt noch. Sie schläft abends ausnahmslos nur in ihrem eigenen Bett.

Aber ansonsten war der Familienurlaub sehr schön. Wir sind jeden Tag in der Salztherme gewesen, da unsere Tochter damals noch viele „Schwitzestellen“ hatte. Außerdem ist es bis heute noch möglich, dass sie in irgendeiner Weise Neurodermitis bekommt (genetische Vorbelastung). Es hat ihr auf jeden Fall Spaß gemacht und sie hat früh die Scheu vorm Wasser verloren.
Zum Glück war das Wetter zu dem Zeitpunkt noch ganz gut, sodass wir in unserem Familienurlaub auch viele Spaziergänge gemacht haben. Von den Aktivitäten her war das aber auch schon so gut wie alles (wir waren auch nur drei Tage da). Sonst hieß es nur entspannen, entspannen und noch mehr entspannen :-).

Ausblick Familienurlaub 2013

In meinem anderen Artikel habe ich ja bereits unseren Familienurlaub in diesem Jahr angekündigt. Es geht sogar zwei Mal nach Dänemark und man kann es beide Male wirklich „Familienurlaub“ nennen. Es kommen jeweils Onkel und Tante mit (beim ersten Mal Rianas Bruder mit Freundin und beim zweiten Mal mein Bruder mit Freundin) und beim ersten Familienurlaub zusätzlich die Patentante in Spe.

Wir sind gespannt und werden natürlich umfassend berichten!