close
Gewichtsreduktion beim Papa

Gewichtsreduktion beim Papa

Leider hatte ich in den letzten Tagen wenig Zeit unseren Blog mit neuen Artikeln zu versorgen. Das möchte ich jetzt wieder ändern. Carmen von „nordfriesen-tagebuch.de“ hat mich auf die Idee gebracht, euch nun auch wöchentlich von meinen Diät-Bemühungen zu berichten. Diese Berichte werde ich nun immer mittwochs veröffentlichen. Ich setze bei meiner Diät auf einige Ansätze aus der „Schlank im Schlaf“-Methode.

Wie funktioniert „Schlank im Schlaf“?

Schlank im Schlaf setzt auf eine Trennung der Nahrungsmittel in Kohlenhydrate und Eiweiß (Protein):

Morgens: Ausschließlich Kohlenhydrate (z.B. Brot mit Marmelade oder Nutella)
Durch die Zufuhr von Kohlenhydraten soll der Kreislauf angeregt und dem Körper Energie für den Tag gegeben werden.

Mittags: Kohlenhydrate und Eiweiß im Mix (z.B. Kartoffeln und Ei)

Abends: Ausschließlich Eiweiß (z.B. Fleisch mit Salat)
Wer abends nur Eiweiß zu sich nimmt, regt dadurch die nächtliche Verarbeitung der Nahrung an.

Natürlich sollte man, wie bei jeder Diät, auch zusätzlich Sport treiben. Das fällt mir aus zeitlichen Gründen sehr schwer und ich gehe aktuell eher sporadisch ins Fitnessstudio.
Da ich meinen Kalorienverbrauch also nicht deutlich steigern kann (und auch nur einem Schreibtischjob nachgehe), muss ich also meine Kalorienzufuhr noch etwas reduzieren. Deshalb lasse ich, auch weil ich keine Mittagspause mache, die Mittagsmahlzeit weg.

Aus diesem Grund habe ich oben auch geschrieben „… auf einige Ansätze …“, denn wenn man wirklich „Schlank im Schlaf“ macht, muss man auch mittags die „gemixte“ Mahlzeit zu sich nehmen.

Bisherige Ergebnisse

Ich bin nunmehr seit etwa 5-6 Wochen dabei und habe seitdem 11,5 kg abgenommen. Mein Startgewicht lag bei 116,7 kg, jetzt bin ich bei 105,2 kg.
Glücklicherweise hat man als Vater durch die Kinder immer eine Beschäftigung und kommt somit nicht so leicht in Versuchung, aus Langeweile zu essen.

Meine Ziele

Mein kurzfristiges Ziel ist es, auf jeden Fall die 100er-Marke wieder zu erreichen.
Auf mittel- und langfristige Sicht möchte ich eigentlich wieder auf die 90 kg zusteuern.
Das war mein langjähriges Gewicht und damit fahre ich eigentlich ganz gut.
Mit meinen 1,78 m bin ich zwar nicht der Größte, war aber auch noch nie wirklich dünn und schon immer etwas kräftiger gebaut.

Zwischenfazit

Mit dem bisher Erreichten bin ich eigentlich schon sehr zufrieden und auch ein Stück weit stolz auf mich. Trotzdem soll hier noch lange nicht Schluss sein.
Mir ist durchaus bewusst, dass man am Anfang natürlich am schnellsten abnimmt und es irgendwann nicht mehr so schnell geht.
Daher möchte ich jetzt zwischen 1 und 2 kg pro Woche abnehmen.

Ob ich das Ziel in der nächsten „Diätwoche“ erreicht habe, erfahrt ihr nächsten Mittwoch.