close
Halteverbot beantragen und entspannt umziehen

Halteverbot beantragen und entspannt umziehen

29. Mai 2014
Halteverbot

„Zweimal umziehen ist wie einmal abbrennen“. Viele, die schon einen anstrengenden Umzug hinter sich haben, werden diese alte Volksweisheit wahrscheinlich gerne unterschreiben. Umziehen bedeutet immer Stress, ganz gleich, ob man in eigener Regie den Umzug plant oder ein professionelles Unternehmen beauftragt, ein Problem bleibt immer: Einen Stellplatz vor dem neuen Zuhause finden, damit alles ausgeladen werden kann, ohne lange Wege gehen zu müssen. Besonders in den großen Städten ist es manchmal ein Ding der Unmöglichkeit einen freien Platz vor der Haustür zu finden, aber jetzt gibt es eine Möglichkeit, um sich schnell und dazu auch noch legal einen Platz vor dem Haus zu sichern.

Perfekt organisieren

Ein Umzug muss möglichst perfekt organisiert werden, denn wer einen Umzug dem Zufall überlässt, der wird eine böse Überraschung erleben. Die Planung sollte so früh wie eben möglich beginnen, vor allem dann, wenn man mit Kindern umzieht, die bekanntlich bei solchen Ereignissen gerne immer im Weg stehen, aufgeregt sind und diese Aufregung an die Eltern weitergeben. Es ist daher immer eine sehr gute Idee, für die Zeit des Umzugs eine Unterbringungsmöglichkeit zu finden, zum Beispiel bei den Großeltern, besonders dann, wenn die Kinder noch klein sind. Gut durchorganisiert sollte auch das Einpacken vonstattengehen. Bei den Umzugskartons sollte nicht gespart werden, denn es ist immer wieder erstaunlich, was sich alles in den Schränken befindet. Rechtzeitig den Sperrmüll bestellen ist auch ein Muss, denn nicht jeder möchte das, was vielleicht seit Jahren im Keller schlummert, auch in die neue Wohnung mitnehmen. Ist der Mietwagen gebucht oder der Umzugsunternehmer bestellt, sind die Kartons gepackt und die Möbel in ihre Einzelteile zerlegt, dann fällt vielen ein, dass sie sich noch nicht um einen Stellplatz für den Umzugswagen gekümmert haben. Sie hoffen einfach, dass ein Plätzchen frei ist und genau das kann fatale Folgen haben.

Einen Stellplatz bestellen Halteverbot

Um einen Platz vor dem Haus zu haben, auf dem der Umzugswagen seinen Platz findet, kann man vorausfahren, und wenn es einen freien Platz gibt, diesen mit Kisten oder Stühlen markieren. Das funktioniert aber nicht immer, denn es gibt Nachbarn, die genau dort gerne ihren Wagen parken möchten und alles, was auf dem Platz steht, einfach beiseite räumen. Wurde aber ein Platz für den Umzugswagen gefunden, dann kann es passieren, dass sogar die Polizei gerufen wird, weil der Wagen im Halteverbot steht. Beides ist unangenehm, und um das zu vermeiden, sollte man rechtzeitig für einen legalen freien Platz sorgen. Unter http://www.halteverbot123.de/halteverbot-berlin.html kann jeder seinen Parkplatz für die Zeit des Umzugs sichern lassen, sogar inklusive Halteverbotsschilder für den Tag des Umzugs. Auf diese Weise ist man immer auf der richtigen Seite, man muss sich keine Sorgen mehr um übereifrige Nachbarn machen und kann in aller Ruhe den Umzugswagen abstellen und entspannt umziehen.

Fazit

Umzug muss nicht immer zwangsläufig auch mit Stress verbunden sein. Wer alles rechtzeitig organisiert und auch einen Halteplatz vor der neuen Wohnung sicherstellt, der muss sich keine Gedanken mehr machen und kann entspannt ins neue Zuhause ziehen.