Permalink

17

Ideen für die Einrichtung des Kinderzimmers

Spätestens mit Ankündigung des Nachwuchses fangen die werdenden Eltern an, sich Gedanken über die Einrichtung und Gestaltung des Kinderzimmers Gedanken zu machen. Dies ist oft mit sehr großer Vorfreude auf den Nachwuchs verbunden. Im Folgenden finden sich ein paar wertvolle Ideen für die Einrichtung des Kinderzimmers.

Die richtigen Möbel sind das A und O

Im Vordergrund der Kinderzimmer-Gestaltung sollte das Kind stehen. Denn es soll sich in seinen eigenen vier Wänden genauso wohl fühlen, wie seine Eltern. Dabei haben die Möbel einen sehr großen Anteil am Gesamteindruck, der durch das Kinderzimmer entsteht. Es gibt spezielle Händler für Kindermöbel und Babymöbel, welche sich durch farbenfrohe und kinderfreundliche Inneneinrichtung auszeichnen.

Denn besonders wichtig ist gerade bei Kindermöbeln neben der äußerlichen Wirkung auch das Material und die Verarbeitung der Möbel. Wackelige und instabile Konstruktionen sowie spitzkantige Ecken und scharfe Kanten sind bei Kindermöbeln absolut fehl am Platze. Was viele ebenfalls außen vor lassen: Die Lackierung der Möbel! Oft werden bei Billigproduktionen gesundheitsschädliche Mittel verwendet, welche gerade für die empfindliche Baby- und Kinderhaut sehr gefährlich sein können.

Ein Stimmungsfaktor: Das Licht

Das Licht beeinflusst uns alle – jeden Tag. Ob auf dem Sofa zu Hause unter gedimmten Wohnzimmer-Strahlern oder auf der Arbeit bei Neonröhrenlicht. Das Licht wirkt sich bewiesenermaßen auch auf unser Wohlgefühl und unsere Stimmung aus. Genauso werden auch die Kinder durch das Licht direkt beeinflusst. Eine gute Beratung in Sachen Lampenkauf ist deshalb auf jeden Fall angebracht!

Wandtattoos – auch für Kinderzimmer

Viele kennen die sogenannten Wandtattoos aus dem Schlaf- oder Wohnzimmer. Schriftzüge aber auch Bilder lassen sich einfach via Folie auf die gestrichene Wand aufbringen. Auch für Kinder- und Babyzimmer gibt es eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten, angefangen bei Bordüren bis hin zu netten Kinderbildern in Form von Löwe, Katz‘ und Maus. Auch in diesem Bereich lohnt es sich, sich einmal genauer umzusehen und im Zweifel fachmännisch beraten zu lassen, damit das Gesamtbild am Ende auch harmonisch und stimmig wirkt.

17 Kommentare

  1. Ich würde das Kinderzimmer so gestalten, dass es mit dem Kind mit wächst. Ich würde es zum Beispiel nicht unbedingt in Farben wie rosa oder blau halten. Eine neutrale Farbe lässt Platz für Veränderungen und das Zimmer kann individuell erweitert werden.

  2. Peter Abo hat sowas von recht!
    Dieser Stadt-/StraßenTeppich tut es jeden Jungen an 😉
    Also unsere beiden Jungs haben ihn geliebt.

  3. Bei dem Teppich kann ich dir zustimmen. Wir haben auch einen Sohn und in Kombination mit ein paar Autos kann er sich damit stundenlang beschäftigen. Irgendwann haben wir den Spielteppich dann um eine Holzeisenbahn erweitert und auch das ist ein sehr schönes Spielzeug. Die Möbel haben wir so gewählt, dass diese auch noch in 2-3 Jahren aktuell sind und daher nicht ausschließlich für Kleinkinder geeignet.

  4. Ich finde es immer albern, wenn Eltern ihre Kinder in blaue oder rosa Kinderzimmer setzen. Ein modernes Jugendzimmer tut es auch. Wir haben unseren Kindern ein Spielzimmer eingerichtet, dass von den Möbeln nicht unbedingt auf Junge oder Mädchen ausgerichtet ist.

  5. Unser Kleiner ist vor 2 Wochen 16 geworden und weil er sein Kinderzimmer nicht cool genug findet haben wir mit ihm zusammen eine Grafitti Schablone gemacht und dann seine Zimmerwand angesprüht. Jetzt ist er happy und wir ebenfalls 🙂

  6. Beim lesen des Titels ist mir ebenfalls sofort der Straßen-Teppich eingefallen, den wir unserem Kleinen gekauft haben. Er kann gar nicht mehr ohne, so wie der Papa früher 🙂

  7. Auch unser Sohnemann hat ein Straßen-Teppich bekommen. 🙂
    Ansonsten macht man sich schon seine Gedanken bzgl. der Einrichtung und Ausstattung. Das Kinderzimmer wächst automatisch mit dem Kind mit. 🙂
    Warme, verspielte Farben, vorausgesetzt es ist nicht zu viel, sind für die Kleinen immer gut. Schöne, verspielte Bilder an der Wand sind ebenfalls sehr schön, nicht nur für die Kleinen.
    Es muss nicht immer blau und rosa sein, aber falsch muss es auch nicht sein.

  8. Es gibt für Kinderzimmer auch kleine Kinderspielhäuser. Also nicht aus Holz sondern aus Plastik oder Stoff. So einen Teppich, wie oben erwähnt, hat wahrscheinlich jeder 😉

    Das Kinderspielhaus ist dann mal etwas anderes.

    LG

  9. Frohe Farben machen es für alle am schönsten, weil sie etwas Unbeschwertes ausstrahlen. Nur zu aufdringlich sollten sie nicht wirken, das ist bei einigen aktiven Farben wie Gelb ja manchmal ein ungewollter Nebeneffekt. Uns hat immer der Satz „farbig, aber nicht zu bunt“ geholfen. Puppen und Teddys bringen dann Leben und die nötige Vertrautheit in das Kinderzimmer – und im Zuge des Heranwachsens kann man dann ja darauf eingehen, was das Baby bzw. das Kleinkind mag.

  10. Ein Straßenteppich ist ja fast schon Pflicht für einen Jungen! (-: Jetzt wollt meiner aber noch einen Tisch dazu. Auf der Suche im Internet bin ich auf diesen Artikel gestoßen: http://kindersitzgruppe24.de/kindersitzgruppe-ikea/ Sachen gibt´s!!! Da wir diese Kindersitzgruppe je für Sohn und Tochter haben, wird die kleine die Kreidefolie und der kleine die Straßenfolie bekommen! Hat jemand schon Erfahrung mit solchen Folien gemacht? Wenn ja, sind diese lange haltbar?

  11. Die Qualität der Möbel ist für mich am wichtigsten; dann folgen die Farben. Ein nettes Wandtattoo kann aber muss nicht sein.

  12. Schöne Tipps! Ich denke, wie man so ein Spielzimmer einrichtet, spielt eine große Rolle. Also jetzt nicht nur, dass es schön aussieht, sondern so ein Kind prägt. Ich denke, man sollte (im Falle eines Kleinkindes) dem Kind so viel Mitgestaltungsrecht geben, wie möglich. Bei einem Neugeborenen ist das natürlich wieder mehr eine Sache der Sicherheit und des praktischen als der Schönheit wegen.

  13. Also ich find die ganzen KidKraft und Impag Modell auf http://kindersitzgruppe24.de sehr gut gelungen! Ich lege auch lieber Wert auf Qualität! Noch besser ist halt wenn eine Truhenbank oder Stauboxen / -netz dabei ist, einfach praktisch! Dennoch spiele ich mit den Gedanken von meinem Mann eine selbst bauen zu lassen, mal schauen! Wenn ja, kann ich sie euch ja mal präsentieren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.