Permalink

2

Selber Nähen – Die besten DIY Tipps & Ideen

Nähen kann praktisch jeder und jeder, der nähen lernen möchte, sollte sich einfach trauen, an die Nähmaschine setzen und loslegen. Anfänger sollten aber nicht den Fehler machen und gleich ein kompliziertes Projekt in Angriff nehmen. Besser ist es, sich zunächst an einfachen Sachen zu versuchen, denn dann bleibt das Erfolgserlebnis garantiert nicht aus.

Die ersten Schritte mit einer Nähmaschine

Wer noch nie mit einer Nähmaschine genäht hat, der sollte sich zunächst einmal mit der Maschine vertraut machen. Die Wahl der richtigen Nadel ist ebenfalls von Bedeutung und hier gilt als Grundregel: Je feiner der Stoff, desto feiner sollte auch die Nadel sein, mit der genäht wird. Eine wichtige Orientierung ist die Zahlenangabe für die Feinheit. So werden feine Stoffe wie Chiffon oder Seide mit einer Nadel Stärke 70 genäht, feste Baumwollstoffe werden mit einer Stärke 80 bis 90 und Jeansstoffe mit Stärke 100 bis 110 genäht. Ebenso wichtig wie die richtige Stärke der Nadel ist auch die Wahl des richtigen Garns. Wer haltbare und saubere Nähte möchte, der darf beim Nähgarn nicht sparen. Auch beim Garn gilt: Ist der Stoff sehr fein, dann sollte es das Nähgarn ebenfalls sein.

Einfaches & Schickes nähen

Wer sich an der Nähmaschine versuchen will, der kann eine Menge tolle Sachen nähen, die nicht allzu viel Übung oder Fingerfertigkeit verlangen. Schlüsselbänder und Tischsets, kleine Kosmetiktaschen und bunte Topflappen, Einkaufstaschen und sogar Geschirrtücher kann jeder selbst nähen. Der Fantasie und der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die passenden Schnittmuster können leicht mit der Hand gezeichnet werden und wer im Stoffgeschäft günstig Stoffreste kauft, der kann mit einem einfach Zickzackstich tolle Muster zaubern. Alle, die schon mehr Übung haben, können sich zum Beispiel an einem Kissenbezug für das Sofakissen wagen und vielleicht sogar schon einen Reißverschluss einnähen.

Mit kleinen Stoffstücken anfangen

Nicht nur die Schnittmuster sollten für Anfänger einfach gestaltet sein, es ist auch besser, die Größe des Stoffstücks in Grenzen zu halten. Ein zu großes Stück Stoff stellt eine zu große Herausforderung dar, denn eine große Stoffmenge führt während des Nährprozesses nicht selten zu Problemen. Die Arbeit wird schnell unübersichtlich und das führt schließlich zu Frust. Es ist daher keine so gute Idee, gleich zu Anfang die Vorhänge selbst nähen zu wollen, besser ist es, mit einem kleinen Tischläufer anzufangen. Komplizierte Formen sind ebenfalls keine gute Wahl, denn auch hier bleibt das Erfolgsergebnis oftmals aus. Eine gute Wahl sind kleine Sachen, die die Form eines Trapezes oder Rechtecks haben, denn hier müssen wenig Winkel genäht werden und Säume können so sauber vernäht werden.

Welche Nähmaschine ist die Richtige?

Wer das Hobby nähen für sich entdeckt hat, der wird über kurz oder lang auch eine Nähmaschine kaufen. Für Anfänger ist eine Maschine immer eine gute Wahl, die sich einfach bedienen lässt und nicht allzu viel Technik mitbringt. Für Fortgeschrittene ist eine Maschine wie die W6 Overlock Nähmaschine eine gute Idee, vor allem, wenn es um das Nähen von Kleidung geht. Da bei einer Overlock Nähmaschine jedoch mit vier Fäden gleichzeitig gearbeitet wird, erfordert das eine wenig Übung.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    ich hab mir vor 2 Tagen eine Nähmaschine gekauft und suche gerade nach Tipps und Tricks. Bin gespannt wie es bei mir läuft, aber erstmal danke für die Tipps 🙂

    LG Claudi

  2. Guten Tag,

    eine Nähmaschine bringt auch mir, einem Mann, vorteile 😉
    Seit dem meine Frau sich eine neue Nähmaschine angeschafft hat, habe ich mehr Freizeit 😀
    Naja und sie ist ausgeglichener. Anscheinend ist es für manche ein sehr interessantes Hobby!

    Viele Grüße
    Dieter Browski

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.