close
Eine Taschengeldliste als Orientierungshilfe für Eltern

Eine Taschengeldliste als Orientierungshilfe für Eltern

17. Februar 2013

Eine Taschengeldliste ist eine gute Orientierungshilfe für Eltern, wenn es um die Festlegung der Höhe des Taschengelds geht. Dabei ist die Taschengeldliste keinesfalls verbindlich, sondern gibt lediglich empfohlene Werte wieder. Trotzdem sollte man schon einigermaßen an die Taschengeldliste halten, da man seinen Kinder so die richtigen Werte des Geldes vermittelt.

Taschengeldliste aus Durchschnittswerten

Im Internet sind viele verschiedenen Taschengeldlisten zu finden. Daher habe ich versucht, daraus eine durchschnittliche Taschengeldliste zu erstellen. Das Ergebnis habe ich in der folgenden Tabelle festgehalten:

Taschengeldliste:

Ich denke, die Taschengeldliste bietet Eltern eine gute Übersicht, wie hoch das Taschengeld in etwa ausfallen sollte. Einige Quellen empfehlen z.B. für 18-Jährige sogar ein Taschengeld von 70€, was ich persönlich allerdings für zu hoch halte. Vielmehr sollten die Eltern in dem Alter dafür sorgen, dass die Jugendlichen bereits einen Nebenjob ausüben. Damit kommen sie bereits auf Tuchfühlung mit der Arbeitswelt und wissen, was es heißt, Geld zu verdienen. Dadurch wiederum erfahren die Jugendlichen auch, dass man arbeiten gehen und sparen muss, um sich etwas leisten zu können. Eventuell wissen sie so auch die teuren Weihnachts-und Geburtstagsgeschenke mehr zu schätzen.

Anmerkung zur Taschengeldliste

Ich bin der Meinung, dass sich auch gut verdienende Eltern in etwa an eine Taschengeldliste halten sollten. Sie wissen schließlich nicht, ob auch ihre Kinder eines Tages viel Geld verdienen werden. Deshalb ist es wichtig, den Kindern den richtigen Umgang mit Geld beizubringen und ihnen den Wert des Geldes zu vermitteln.
Im Internet wird oft geschrieben, den Kindern das Taschengeld auf ein Konto zu überweisen. Dies halte ich für weniger geeignet, da die Kinder über ihr Bargeld einen viel besseren Überblick haben.

Taschengeldliste: Fazit

Auch wenn sich niemand an eine Taschengeldliste halten muss, so bin ich der Meinung, dass sie zumindest für durchschnittlich und gut verdienende Familien sehr geeignet ist und im Großen und Ganzen eingehalten werden sollte. Denn in der heutigen Zeit, in der immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene bereits hoch verschuldet sind, ist es immer wichtiger, den Kindern schon früh den richtigen Umgang mit Geld beizubringen.