close
Unsere Tochter das erste Mal auf dem Fahrrad

Unsere Tochter das erste Mal auf dem Fahrrad

Als bei uns an diesem Sonntag mal wieder morgens im 5 Uhr (!) der Wecker klingelte, wusste ich zuerst gar nicht, wie mir geschieht. Was, schon wieder Montag, das kann nicht sein!? Doch kurze Zeit später wusste ich, bei meiner Frau ist wieder Flohmarkt angesagt.
Das konnte nichts Gutes bedeutet. „Mal schauen, was sie heute wir alles Schönes entdeckt“, dachte ich mir.
Doch längst nicht alle Sachen, die sie dort findet, sind komplett unnötig. Diese Erfahrung durfte ich auch diesen Sonntag wieder machen. U.a. konnte sie einen Fahrradsitz für unsere Tochter erwerben. Wie immer war ich anfangs etwas skeptisch, doch nach dem ersten Ausprobieren, war diese Skepsis schnell verflogen.

Nachdem wir nach unserem Hochzeitstag-Sonntagsbrunch wieder zu Hause waren, wurde der Fahrradsitz auch sofort installiert. Vielen Dank an den lieben Schwiegervater für die abermals tatkräftige Unterstützung! Ich hätte mit meinen 2 linken Händen sicherlich 3-4 Mal so lange für die Installation gebraucht…
So dauerte es nicht lange und wir konnten die erste Fahrradtour zu dritt machen.

Das Wetter war nahezu perfekt (nicht zu warm, nicht zu kalt, viel Sonne und strahlend blauer Himmel) und da wir direkt am Rande vom alten Land wohnen, gibt es bei uns viele schöne Radwege. Da dies gleichzeitig auch unsere erste Fahrradtour dieses Jahr war und wir es nicht gleich übertreiben wollten, waren wir gut 40 Minuten unterwegs.

Unsere Tochter fand es einfach nur klasse! Man konnte ihr am Gesichtsausdruck direkt ansehen, dass sie viel Spaß hatte und es für sie eine ganz neue Erfahrung war.
Immer wieder guckte sie von rechts nach links, „genoss“ die Beobachtung der Landschaft und freute sich jedes Mal, wenn es etwas holpriger zuging :-).
Fahrrad fahren scheint mit ihr also kein Problem zu sein, aber natürlich wissen wir nicht, ob das auch für ganz lange Touren gilt oder ob sie irgendwann die Lust verliert.

Was den Fahrradsitz angeht, so ist unser Testurteil durchweg positiv.
Die Installation war (zumindest wenn man handwerklich halbwegs was drauf hat) recht einfach.
Der Sitz hat zweit Gurte, die man über beide Schultern des Kindes spannt.
Außerdem ist er an den beiden äußersten Seiten etwas nach vorn verlängert,
sodass ein seitliches Wegrutschen praktisch unmöglich ist.
Für die Füße gibt es noch zwei Laschen, die noch zusätzliche Stabilität bringen.
Dadurch ist das Kind alles in allem sehr gut fixiert und sitzt fest im Fahrradsitz.

Fazit zum Fahrradsitz

Unsere Tochter ist nun fast 10 Monate alt und Fahrrad fahren ist mit ihr überhaupt kein Problem.
Es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Wer die Möglichkeit hat, sollte es vielleicht erst bei Bekannten testen, ob das eigene Kind auch gern Fahrrad fährt. Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass es vielleicht nicht bei alle Kindern so gut ankommt.