close
Viel trinken in der Schwangerschaft!

Viel trinken in der Schwangerschaft!

Die brütende Hitze in Deutschland nimmt kein Ende. Das Thermometer bewegt sich dauerhaft über der 30°-Marke. Da ist es eigentlich offensichtlich, dass man mehr Flüssigkeit zu sich nehmen muss.

„Normaler“ Flüssigkeitsbedarf

An kühlen Tagen beträgt der tägliche Flüssigkeitsbedarf ca. 2 Liter pro Person (je nach körperlicher Aktivität). Im Sommer bei Temperaturen jenseits der 30° Celsius kann sich dieser Wert gut und gerne verdoppeln, also auf gut 4 Liter pro Kopf ansteigen. Wer jetzt noch viel Sport treibt, z.B. joggen geht und sich allgemein auch viel im Freien in der Sonne aufhält, kann schon gut um die 5 Liter benötigen.

Wasserbedarf in der Schwangerschaft

Eine schwangere Frau wird natürlich nicht joggen gehen und erst recht nicht bei dieser „Gluthitze“. Doch ihr solltet auch unbedingt beachten, dass eine Schwangere ohnehin schon mehr Flüssigkeit aufnehmen muss als nicht-schwangere Frauen.
Das liegt zum einen daran, dass Sie ja nun direkt einen zweiten Körper mit Wasser versorgen muss und zum Anderen daran, dass ausreichend Wasser die Sauerstoffaufnahme des Kindes fördert.
Ein Wassermangel bzw. eine Flüssigkeitsunterversorgung erkennt man häufig an einem zu hohen Eisenwert im Urin der Frau. Bei jedem Frauenarztbesuch während der Schwangerschaft wird dieser Wert überprüft.

Was kann man trinken / was sollte man eher stehen lassen

Generell kann man natürlich Wasser/Mineralwasser trinken, jedoch sollte man darauf achten, dass es natriumarm ist. Leitungswasser ist i.d.R. gut geeignet. Auch Fruchtschorlen bzw. verdünnte Säfte sind gut geeignet, ebenso wie die meisten Teearten.
Kaffee sollte man nur in geringen Mengen zu sich nehmen, auf schwarzen Tee oder Getränke mit viel Zucker möglichst ganz verzichten.

Eigene Erfahrungen

Auch Riana hatte in der Schwangerschaft Probleme, genügend Flüssigkeit aufzunehmen, weil sie auch vorher schon immer nicht genügend getrunken hat.
Das zeigte sich jedes Mal beim Arztbesuch durch die erhöhten Eisenwerte.
Ihre Schwangerschaft lag auch im Sommer, was das Thema „Flüssigkeitsaufnahme“ natürlich nicht grade vereinfacht hat.
Zum Glück verbesserten sich Ihre Werte zum Ende der Schwangerschaft hin, sodass sich die Lage dann etwas entspannte.

Fazit

Ganz Deutschland schwitzt im Moment, da ist es ja nur logisch, dass auch unsere Körper mehr Flüssigkeit benötigen als sonst. Das gleiche gilt natürlich, wenn wir neben unserem eigenen auch noch einen weiteren Körper versorgen müssen.
Also nicht vergessen: Trinken, trinken, trinken (aber bitte keinen Alkohol)!!!

Folgender Link gibt euch weitere hilfreiche Tipps zum Thema „viel trinken in der Schwangerschaft“:
http://www.schwangerschaftstee.de/warum-tee-in-der-schwangerschaft-trinken.html